Workshop

Im Workshop erhälst du ein Rundum-Paket. Du erfährst alle wichtigsten Basics zum Zughundesport, und wir entwickeln gemeinsam für dich und deinen Hund euren individuellen Trainingsweg. Du tauchst in das Musher-Leben ein und lernst die Verantwortung für das gesamte Gespann zu übernehmen. Du wirst die Kraft deines Hundes spüren und dir den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen.

Intensiv-Einzeltraining

Du möchtest für dich und deinen Hund in ganz privater Atmosphäre deinen Trainingsweg üben? Dann bist du im Intensiv-Einzeltraining genau richtig. Außer den notwendigen Basics zum Zughundesport erfährst du alles, was für dich und deinen Weggefährten wichtig ist.

Set up Coaching

Set up Coaching ist das Training danach! Ich coache dich für ein kurze Zeit, damit du auch daheim Erfolg hast. Dabei steht zwar die Motivation deines Hundes, mit Freude dein Gespann zu ziehen, im Vordergrund. Aber auch das Warm-up, der Start, die Signale und das Cool Down werden wiederholt und gefestigt.

Leih-Dogscooter

Leihen statt Sofortkauf! Nach einem Workshop oder Intensiv-Einzeltraining steht dir ein Leihscooter (Dogscooter) zur Verfügung.

Workshop-Beginn in:

Tag(s)

:

Stunde(N)

:

Minute(N)

:

Sekunde(N)

Nach dem Training

Am Ende eines gebuchten Angbots bist du so gut geschult, dass du selbständig deinen Trainingsweg fortführen kannst. Nun brauchst du für dich und deinen Hund nur noch deine Traumwege  aussuchen und los gehts.

FAQ

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Zughundesport

Zughunde sind

glückliche Hunde

Niedlicher Hund will Dogscooter und Zughundesport erlernen

Selbst die Jüngsten wollen schon mitlaufen!

Ausschüttung von Glückshormonen

Hunde sind Langstreckenläufer! Für viele Hunde reicht oftmals der Spaziergang zur körperlichen und mentalen Auslastung nicht aus. Im Zughundesport kommt dein Hund in den Genuss, als Leithund zu fungieren und wichtige Aufgaben zu übernehmen. Das stärkt in jedem Fall das Selbstbewusstsein deines Hundes und wirkt durch die Ausschüttung von Glückshormonen positiv auf den gesamten Organismus. Stress wird beim Laufen abgebaut und ein Training (egal welcher Art) wird so erleichtert.

Zughundesport, was ist das?

Du wirst dich jetzt vielleicht fragen: „Zughundesport, was ist das?“. Vielleicht weißt du, dass Schweizer Sennenhunde Holzwagen ziehen und früher die Lastenzieher des „kleinen“ Mannes waren. Aber bestimmt hast du schon einmal Musher mit ihren Schlittenhunden gesehen. Oder mit ein bisschen Glück konntest du beim Spaziergang einen Hundehalter sehen, der sich von seinem Hund auf Inliner ziehen lässt oder in einem Saccocart sitzt oder auf einem Roller (Dogscooter) steht, um sich so von seinem Hund ziehen zu lassen.

Zughundesport hat viele Facetten! Die neuen Zughunde-Sportarten Canicross, Dogscooter, DogTrike, Bikejöring, Skijöring und Dogtrekking werden immer bekannter und beliebter. Jetzt denkst du vielleicht:“ Schade, ich habe keinen Husky. Das ist nichts für mich.“

Weit verfehlt. Für den Zughundesport ist jeder Hund, der gewisse Körpermaße mitbringt, Bewegungsfreudig und gesund ist, geeignet. Die Hunderasse spielt dabei eine unwesentliche Rolle.

Welcher Hund eignet sich?

Auf jeden Fall sollte sich dein Hund gern bewegen wollen, also gerne spazieren gehen. Er zieht an der Leine? Perfekt, dann sind das gute Voraussetzungen für einen Zughund.

Die absoluten Werte sind in der Größe mindestens 50 cm und im Gewicht 20kg. Ab diesen Werten kann man schon einen Hund vor den Dogscooter spannen. Bitte beachte aber, dass dieses absolute Minimalwerte sind und auch nur gelten, wenn das Gewichtsverhältnis zwischen Dir und deinem Hund passt. Als Faustregel kannst du davon ausgehen, dass ein Hund das Vierfache seines Eigengewichtes ziehen darf, allerdings Dauerhaft nur unter bestimmten Bedingungen.

Ein Hund im Zughundesport muss absolut gesund sein!

Was erwartet dich im Zughundesport?

Auf jeden Fall viel Spaß mit deinem Vierbeiner, viel frische Luft und sportliche Aktivität, die gesund erhält. Die meisten Zughundebegeisterten behaupten: „Zughundesport macht süchtig!“

Recht haben sie. Wer sich einmal von seinem Fellfreund hat ziehen lassen, die Verantwortung für das gesamte Gespann übernommen hat, die Kraft seines Hundes gespürt hat und sich den Fahrtwind um die Nase hat wehen lassen, der spürt es! Ja! Zughundesport macht extrem viel Spaß.

Was erwartet dich noch. Auf jeden Fall viel Matsch. Zughundesport wird hauptsächlich in der kalten Jahreszeit betrieben. Die Idealtemperaturen liegen bei 5°C und Deutschland ist für seinen häufigen Regen bekannt. Also wird man zwangsläufig sehr oft sehr schmutzig! Aber gerade das ist auch der Reiz, einmal aus seinem Alltag ausbrechen, eine Herausforderung…ein Abenteuer.

Was erwartet dich außerdem noch. Je nach Sportart eine relativ teure Anschaffung. Ohne Gefährt und ohne Equipment kein Zughundesport! Die Anschaffungskosten können dabei von 100€ bis weit über 1000€ betragen. Nun ist gerade auch die Anschaffung ein wichtiges Thema. Niemand möchte sich einen Dogscooter kaufen, ohne ihn zu testen und vor allem ohne zu wissen, ob die eigene Fellnase überhaupt als Zughund geeignet ist. Es gibt auch einige Sicherheitsregeln zu beachten, damit du den Zughundesport gefahrlos ausüben kannst und du und dein Hund gesund bleiben. Deshalb bitte niemals ohne Grundkenntnisse ein Gefährt anschaffen und einfach loslegen. In meinen Angeboten erfährst du alle nötigen Inputs, Tipps, Hinweise und Hilfestellungen und natürlich auch deinen individuellen Trainingsweg, denn jeder Hund ist anders und einzigartig

Dein Hund mag keine Artgenossen und fremde Menschen?

Auch kein Problem, denn Zughundesport wirkt Aggressionen entgegen, sowie übermäßigem Jagdverhalten. Zughundesport macht Hunde glücklich, daran gibt es gar keine Zweifel! Die Teambildung zwischen Mensch und Hund wird außerordentlich gestärkt, da sich beide, Mensch und Hund, aufeinander verlassen müssen können oder aber dies erlernen und Vertrauen erstmalig erfahren. So profitieren gerade Hunde aus dem Tierschutz ganz enorm von dieser Freizeitbeschäftigung. Abgesehen davon fördert Zughundesport die Gesundheit deines Hundes. Es stärkt die Muskulatur, das Herz Kreislauf System und damit auch das Immunsystem.


Workshop und Trainings-Inhalte

Sicheres Dogscootern durch umfangreiches und qualitatives Teach- und Coaching

Zughundesport beinhaltet auch die Theorie vom Dogscooter; hier bei APORT
Zughundesport beinhaltet auch Übungen mit dem Dogscooter; hier bei APORT
  • Voraussetzungen für Mensch und Hund
  • Die Gefährte Canicross, Dogscooter, Bikejöring (Fahrrad), Bollerwagen, Dog Trike, Sacco Cart, Sulky, Kickspark
  • Die Anspannungsarten
  • Zuggeschirrkunde
  • Das Equipment
  • Sonstige Ausrüstung
  • Sicherheit/StVO
  • Wie lerne ich meinem Hund Signale/Hörzeichen
  • Welche Trainingszeiten- und Strecken
  • Warm-up und Cool Down
  • Trainings-Material bestellen (Kauf eines Zuggeschirres vor Ort möglich)
  • Buchtipp, Verkauf und mehr

 

      • Geschirranprobe (auch Verkauf)
      • Trockenfahrübungen ohne Hund
      • Der Start, besondere Sicherheitsmaßnahmen
      • Besprechung individueller Fahr- und Zugübungen
      • Zugübungen, wahlweise mit dem:
        • Dogscooter
        • Canicross-Gürtel
        • Bollerwagen
        • Fahrrad (Bikejöring)
        • Sacco Cart
Das Erlernte wird im Set up Training noch einmal vertieft. Im Vordergrund steht die gesamte Praxis zu:

 

 

      • Warm-up
      • Start
      • Motivation des Hundes
      • Signale
      • Cool Down

Die Gefährte

Finde das passende Gefährt für deinen Hund

Mit dem Dogscoote beim Zughundesport bei APORT
Mit dem Sacco Cart beim Zughundesport bei APORT
Bollerwagen beim Zughundesport bei APORT
Der Dogscooter

Dogscooting ist eine relativ neue Beschäftigung, die jeden, der es einmal ausprobiert hat, in seinen Bann zieht. Der Dogscooter ist ein Tretroller, der vor etwa 10 Jahren von Erwachsenen, insbesondere auch von Jugendlichen, nach den Inlinern und Kickboard, für sportliche Beschäftigungen und Events wieder entdeckt wurde. Die Idee, seinen Hund vor den Roller zu spannen, so wie es die Musher im Schlittenhundesport tun, ist genial.

Normalerweise erlernt der Hund nicht an der Leine zu ziehen. Stets muss er sich der Geschwindigkeit seines Zweibeiners anpassen, was oft für unsere Vierbeiner extrem anstrengend ist und auch nicht ihrem natürlichen Bewegungsablauf entspricht. Vor dem Dogscooter darf er mal so richtig lange im Galopp oder Trab laufen, und zwar in seinem Tempo, solange er Lust darauf hat.

Wie bei kaum einer anderen Beschäftigung, wird dein Hund körperlich und geistig ausgelastet. Vor den Dogscooter gespannt, kommt dein Hund in den Genuss eines Leithundes und darf kontrolliert das Gespann führen. Dein Hund erlernt selbstbewusst deine Wegweisungen zu beachten und zu befolgen, was dazu führt, dass er auch in anderen Situationen entspannter durch‘s Leben geht.

Das Sacco Cart

Ursprünglich entwickelt, um Menschen mit einer Behinderung von A nach B zu transportieren und dabei auf die Begeisterung und Freude mit Hunden zusammen zu sein, nicht verzichten zu müssen, fand das Sacco Cart schnelle Verbreitung von sportlich ambitionierten Menschen. Das Sacco Cart ist ein vierrädriger leichter Wagen, indem sich der Tierbesitzer sitzend ziehen lässt. Dabei können 1, 2 oder auch 3 Hunde vorgespannt werden. In der Regel werden die Hunde in einen Zugbügel eingespannt, umso eine sichere Wegweisung zu erzielen. Hunde, die in dieser Zugarbeit zum Einsatz kommen, müssen sehr zugfreudig sein und höhere Mindestmaße besitzen als beim Dogscooter.

Der Bollerwagen

Wohl ein jeder kennt die Schweizer Hunde, die vor ihrem Milchkarren vorgespannt, geduldig für ein Foto posieren. Der Hundekarren war ursprünglich das Zugpferd des „kleinen“ Mannes. Die Aufgaben für den Hund waren schwere Lasten zu einem bestimmten Ort zu bringen. Dabei sind die vorgespannten Hunde oft auch den Weg allein gegangen und haben so, ohne viel Zutun des Menschen, eine nützliche Leistung erbracht. Die alte Tradition des Wagenziehens ist eine gewinnbringende Auslastung und Beschäftigung, die Mensch und Hund zusammenschweißt.


Preise und Termine

Wähle dein Angebot

Intensiv-Einzeltraining

In privater Atmosphäre
ab 130 €/Termin
  •  
  •  Einzeltraining mit 1 Hund 130 €

  • Einzeltraining mit 2 Hunden 160 €

  • Termine werden individuell vereinbart

  • Dauer zw. 4-5 Stunden

  • Sämtliches Equipment sowie die Gefährte (Dogscooter, Fahrrad, Sacco Cart, Bollerwagen) werden für den Zeitraum des Trainings gestellt. Lediglich eine normale Leine und ein Halsband sind für das Training mitzubringen.

  •  

Set up Coaching

Das Training danach
ab 45 €/Treffen
  •  
  •  Coach-Stunden mit 1 Hund 45 €

  • Termine werden individuell vereinbart

  • maximal 2 Treffen (je 1.5-2 Stunden)

  • Sämtliches Equipment sowie die Gefährte (Dogscooter, Fahrrad, Sacco Cart, Bollerwagen) werden für den Zeitraum des Trainings gestellt. Lediglich eine normale Leine und ein Halsband sind für das Training mitzubringen.

  •  

Meine Vita

 Anett Kämpfer

Anett Kämpfer

Zughundetrainerin und -Coach

Inhaberin von A.P.O.R.T. Bildungszentrum
Anett Kämpfer

Verheiratet, 3 Kinder, 5 Hunde

Du möchtest wissen, wie ich zum Zughundesport kam?

In meiner Kindheit und Jugendzeit bin ich fast immer mit Hunden und Rad unterwegs gewesen. Täglich und über viel Jahre habe ich mich von meinen Hunden durch meine Heimatstadt ziehen lassen. Früher war das kein Sport, es gab keine Meisterschaften und tolles Equipment wie heute. In meiner Kindheit gab es weder Telefon noch Auto, und Verabredungen waren nicht so leicht wie heute. Wollte ich einen Ort erreichen, so mußte ich ihn zu Fuß gehen oder auf die viel schönere Art mit einem Fahrrad und Hund erreichen. Für mich war es eine feine Sache, mich von meinen Hunden von A nach B ziehen zu lassen.

Vor einigen Jahren hat mich auf einer Veranstaltung das sog. Zughundefieber gepackt. Das Gefühl, gezogen zu werden, kenne ich durch und durch. Als auf jener Veranstaltung die Musher mit ihren Hunden an mir vorbei zogen, wurde ich sehr stark an meine Jugendzeit erinnert. Von diesem Augenblick an war es passiert und ich war regelrecht infiziert 😀 Schau selbst: Zughunde

Berufserfahrung

1982-1986 Training in den traditionellen Disziplinen Unterordnung, Schutzdienst und Fährtenarbeit

2001-2006 Training im Clickertraining, Agility und Obedience

2002-2003 Erfahrungen mit Tellington-Touch

2003-2003 Training in der Rettungshundestaffel

2004-2005 vereinsmäßige Betreuung der Welpengruppe

2009 Eröffnung der Hundeschule A.P.O.R.T.

seit 2014 Dozentin am Ausbildungszentrum -Hundetrainerausbildung OWL-

seit 2015 Teilnahme an Zughunderennen

Qualifikationen

2000 bis heute diverse Seminare und Workshops zum Thema Aggression, Gruppenverhalten (Mensch und Hund), Menschenausbildung, Leinenführigkeit, Erkennen und Benennen von Ursachen bei Verhaltensproblemen, Umgang mit aggressiven Herdenschutzhunden, der Hund als Therapeut, Ernährung des Hundes, Erste Hilfe am Hund, Raufergruppen, Wolfsverhalten, Zughundesport, Bewegungsanalysen beim kranken Hund, Physiologie von Bewegungsabläufen beim Hund, Better Mushing Seminar (I+II) und viele andere

2006/2007 2 jährige Ausbildung zur Fachkraft für Hundeerziehung- und Ausbildung

2009 Zusatzausbildung zur Kynotherapeutin

2013 Zertifizierung durch die Tierärztekammer Hannover

2013 Prüfungscenter DOQ-Test 2.0 für Hundehalter

2013 Prüferin für die Sachkundeprüfung nach §3 Abs.1 und 2 NHundG

2014 Ausbildung zum Zughunde-Coach

2015 Zertifizierung Zughunde-Coach 2 Sterne


Zertifizierte Zughunde Coach

In einer mehrstufigen Trainer-Ausbildung im Zughundezentrum Franken und Nordbayern habe ich mich zum Zughunde-Coach ausbilden lassen und bin Absolventin des 2-Sterne-Coach

Logo Zughunde-Coach 2 pngSomit verfüge ich über theoretisches und praktisches Fachwissen im Bereich Familienhunde für Zugübungen. Dazu gehören insbesondere: Gefährte, Ausrüstung & Equipments (Bsp. Anspannungsarten, Zuggeschirrkunde), individuelle  Trainingsansätze, Einschätzung von Mensch-Hund-Teams, Sicherheitsregeln und Seminarleitung.

Herzenssache

Zughundesport ist Leidenschaft. Dich und deinen Hund in Einklang zu bringen ist mir eine Herzenssache und Dein Erfolg liegt in meinen Händen. Diese Aufgabe nehme ich gerne an! Über 30 Jahre Erfahrung in Hundehaltung, -Erziehung und -Ausbildung helfen mir dabei, aus euch, also aus jedem Mensch-Hund-Team, ein glückliches Gespann formen zu können. Vertrauen in jeglicher Konstellation (Mensch-Trainer und Mensch-Hund) ist dafür unerlässlich.

Ein herzliches Dankeschön an alle ehemaligen Schüler, danke für euer Vertrauen in mein Können und mein Engagement.


Anett Kämpfer von APORT mit Dogscooter Hund Pelufo beim Zughundesport

Du wohnst in Löhne oder Umgebung und möchtest gern in Gesellschaft Scootern? Dann schließe dich unserer Gruppe Freizeitmusher OWL an.

Einmal im Monat findet während der Saisonzeit ein Treffen statt, an dem wir gemeinsam schöne Wege erkunden und so der dunklen Jahreszeit trotzen. In der Pause oder zum Abschluß wird geschnackt und meist dazu mit heißem Tee und Geback gepicknickt.

Unterschrift

Anett Kämpfer

(Trainer & Coach der Hundeschule A.P.O.R.T.)

Kontakt

Dein Feedback ist mir wichtig!

11 + 11 =


Anfahrt

Bildungszentrum A.P.O.R.T.

A.P.O.R.T. Bildungszentrum für Menschen mit Hund A.P.O.R.T. Abenteuer Zughundesport Herforder Straße 145, 32584 Löhne, Deutschland